Ladakh Tour 3

11 Tage Trekking + Besteigung Stok Kangri 6135 m + Rafting + Mountain-Bike Abfahrt + Kulturhöhepunkte im Industal + buddh.Klosterfestival + Weltwunder Taj Mahal in Agra uvm.

Beschreibung der Tour

  • spektakulärer Panoramaflug über den ind. Himalaya
  • Ladakh's Trekking Klassiker: der Markha Valley Trek
  • Nach allerbester Akklimatisation kann der Stok Kangri (6135 m) bestiegen werden, optional (leichtester & am meisten bestiegener 6000 'er im ind.Himalaya)
  • Mountainbike Abfahrt vom höchst befahrbaren Strassen Pass der Welt, dem Kardung La Höhe 5602m, Länge 40 km (ungefährlich aber spektakulär/fakultativ)
  • Rafting Tour in grossartiger Berglandschaft (auch für Anfänger/fakultativ)
  • In Delhi:
  • Akshardam Tempelanlage (Hinduismus)
  • Lotus Tempel der Bahai' Religion
  • Goldener Tempel der Sikh Religion 
  • Weltberühmter Taj Mahal zum Sonnenaufgang!
  • Professionelle, praktische Anleitung und Hilfestellung zu Fragen der Portät- und Landschafts - Fotografie vom Profi uvm.
  • Reiseleiter: Thomas Böhm (mit 20 Jahren Ladakh Erfahrung kennt Land & Leute, hat viele private Kontakte vor Ort und spricht ladakhisch!)

Der Stok Kangri, mit 6135 m höchster Gipfel der gleichnamigen Bergkette südlich von Leh, ist teilweise vergletschert, ein "prominenter" und oft bestiegener 6000'er in Ladakh. Aufstieg über das Mankarmo-Camp (ca. 4500 m) ins Base Camp (5000 m, 1400 Hm, ca. 4 Stunden) mit eindrucksvollen Ausblicken auf die Gletscher der Stok-Berge und hinunter ins Indus-Tal.
                                                                       
Im Base Camp kann dann jede/r selber entscheiden ob er den Gipfel in Angriff nehmen will. Aber auch ohne Besteigung bietet Ihnen der 11 - tägige Trek grandiose Hochgebirgslandschaft die man beim eigentlichen Markha Valley Trek so, in ihrer Einzigartigkeit, nicht zu sehen bekommt. Wer nicht mit an der Besteigung teilnehmen möchte, kann nach einem letzten kurzen Snack (gegen Mitternacht) den Aufbrechenden alles Gute wünschen und anschliessend wieder in den Schlafsack kriechen. Am nächsten Morgen, etwa gegen 10 Uhr, beim Frühstück sitztend,warten Sie dann gespannt auf die zurückkommenden Gipfelstürmer.

Am Gipfeltag: Früher Aufbruch, 1100 Hm, Geröllfelder, flache Gletscherquerung ( je nach Verhältnissen eventuell mit Steigeisen & Pickel ), Gipfelgrat mit einigen kurzen Steilstufen (leichte Kletterei) zur mit Gebetsfahnen geschmückten Endhöhe auf 6135 m. Von hier ist ein großartiger 360° Panoramablick zu genießen, auf die grünen Oasendörfer im Indus- und Markha-Valley, auf die braunroten Berge Ladakhs, auf die schneebedeckten Gebirgsketten des Westhimalaya, zum Karakorum und bei guter Sicht bis zum K2 in Pakistan.

Tour-Ablauf

1. Tag

Anreise von Deutschland nach Delhi / Indien.

2. Tag

Ankunft in New Delhi und Tranfer zu unserm Hotel. Hier erholen wir uns vom Flug und der Zeitverschiebung. Bei einem ersten Bummel durch die geschäftige Marktgegend des Main Bazares von Paharganj, lernst Du das multikulturelle, pulsierende Indien kennen. Anschliessend fahren wir mit Delhis neuer Metro zum Akhsardam Tempelkomlex. Eine wunderschöne, in traditioneller indischer Bauart errichtete Tempelanlage "mein" persönlicher Geheimtipp. Ein Besuch des Lotus Tempels der Bahai Glaubensgemeinschaft beendet diesen ersten, erlebnisreichen Tag in Delhi.(-/M/A)

3. Tag
Transfer zum Flughafen und Flug nach Leh (3500 m). Dieser spektakuläre Flug zählt zu den schönsten Flügen weltweit, bei guter Sicht, mit Blick bis zum K2 in Pakistan. In Leh beziehen wir unsere wunderschöne Lodge. Akklimatisieren und erholen stehen heute und die folgenden zwei Tage im Vordergrund ! Eventuell können wir noch zur nahegelegenen Shanti Stupa spazieren.(2h) Von hier oben haben wir einen phantastischen Blick über Leh und das Industal.
Übernachtung in Lodge. 3600m (-/M/A)
4. Tag

Nach einem entspannten Frühstück wandern wir zum ehemaligen Königspalast von Ladakh. Dieser schaut dem Potala Palast von Lhasa/Tibet sehr ähnlich. Danach erste Begegnung mit Leh, seinen bunten, quirligen Markt und den liebenswerten Einwohnern. Hier wird schnell klar das Leh einst ein Schnittpunkt alter Karawanenrouten war. Wir sehen in die Gesichter vieler verschiedener Volksgruppen. Tibetisch, mongolisch, arabisch, muslemisch und eur-asisch geprägte Gesichter wohin man schaut. Einiges von damals ist der Neuzeit gewichen, die Geschäftstüchtigkeit und die für asiatisch / orientalische Märkte und Städte typische Hektik ist geblieben. Lunch in einen Lokal der Einheimischen. Der Rest des Tages steht Dir zur freien Verfügung. Übernachtung in Lodge. 3600m (F/M/A) 

5. Tag

Wer möchte kann heute ( fakultativ) an einer organisierten Tages Raftingtour (50 € p P.) auf dem Zanskar Fluss teilnehmen. Wir fahren früh von Leh aus mit dem Jeep bis zum Zusammenfluss von Zanskar und Indus ( 3300m ). Dann immer dem Zanskarfluss stromaufwärts entlang (30 km) durch eine gigantisch wilde Fels - und Bergwelt. Nach einer Einweisung durch unsere proffessionellen Guides geht es ca.3h wieder zurück bis zum Indus. Dabei durchfahren wir teils lebhafte bis wilde Passagen ( Kategorie 3 + ) aber treiben auch durch ruhiges, langsam dahin fliesendes Gewässer. Diese Tour setzt keine Erfahrung voraus und man auch kann passiv mit im Boot sitzten. Gestellt werden: Helm, Weste, Neoprenanzug und Neoprenschuhe.

PS: Die Gegend um den Startpunkt des Raftings ist rauh und den Naturgewalten ausgesetzt. Obwohl seit Jahren mit Hochdruck am Ausbau der Zufahrtsstrasse gearbeitet wird ist die Strecke teilweise noch unausgebaut. Man kann die Tour später anfangen oder auch früher beenden! Wer an dem Ausflug gar kein Interesse hat, dem steht heute der Tag zur freien, privaten Verfügung. Übernachtung in Lodge (F/L/A)

6. Tag

Von Leh fahren wir, noch vor Sonnenaufgang, zum Kloster Thiksey (20km). Gemeinsam beobachten wir hier, wie in alter Tradition zwei Mönche ihre Muscheln und langen Hörner vom Dach aus blasen, um den neuen Tag sowie die folgende Gebetszeremonie, Puja anzukündigen. Dieser spirituellen, jahrtausende alten morgendlichen Zeremonie (Puja) bewohnen zu können, ist ein Erlebnis ganz besonderer Art! Dutzende Lama's und Mönche rezitieren Ihre Gebete und in den Pausen schleppen kleine Novizen riesige Kannen Buttertee herbei. Anschliessend besteht die Gelegenheit einen tibetischen Heilmediziner ( Amchi ) zu besuchen und sich von Ihm, auf Wunsch, auch untersuchen zu lassen. Im nahegelegenen Klosterrestaurant frühstücken wir in aller Ruhe bevor wir weiter nach Hemis fahren  (25km). Hier besuchen wir eine mit mir seit langen befreundete Familie und wandern anschliessend zu einer, in einem Hochtal versteckt liegenden Einsiedelei.(2h) Am Nachmittag fahren wir nach Leh zureuck.Am Abend packen wir fuer unsern morgen beginnenden Trek. (F/M/A)

7. Tag - Trekking Tag 1

Beginn der Markha Valley Trek & Stok Kangri Besteigung

Leh – Spituk – Yurutse (3500 m – 3400 m – 4173 m, 5 Stunden)

Nach dem Frühstück verlassen wir Leh und erreichen nach ca. einer Stunde Fahrt Zinchen, den Ausgangspunkt für unsere Trekkingtour. Hier werden wir von unserer Begleitmannschaft begrüßt, verteilen das Gepäck und die Verpflegung auf die Lasttiere und beginnen unseren Trek. Am Anfang des Hemis - National Parks steht ein Chörten (Buddhistisches Monument) mit Gebetsfahnen. Von hier aus eröffnen sich uns beeindruckende Blicke zurück in das Industal. Der von uns gewählte Weg ist etwas länger als die von anderen Gruppen oft begangene Normalroute, dafür ersparen wir uns gleich am ersten Tag, den Stok –La, einen Pass mit fast 5000m. Im kleinen Dorf Yurutse oder im nahe gelegenen Base Camp des Ganda - La Passes schlagen wir unser erstes Lager auf. (Übernachtung) 

8. Tag - Trekking Tag 2

Yurutse - Skiu (3374 m , 8 Stunden)

Nach einem leichten Frûhstück mit frischen, leckeren selbstgemachten Yoghurt der hier lebenden Bauern, beginnen wir früh den Anstieg zu dem auf 4977 m liegenden Ganda La – Pass. Hier Pause mit großartiger Fernsicht auf die Gipfel der Stok – und Zanskar Bergkette bis hin zum Karakorum und nach Tibet. Wer möchte, kann den 5050 m hohen Gratgipfel Ganda Ri, direkt über dem Ganda - La Pass besteigen. Anschließend Abstieg zum Dorf Shingo (4150m), das mit seinen grünen Gerstenfeldern einen reizvollen Kontrast zur herben Hochgebirgslandschaft am Ganda La bildet. (hier Lunch) Nach einigen Flußdurchquerungen erreichen wir, von den Blicken der hier lebenden, neugierigen Murmeltiere begleitet, bald das Markha Tal. In der kleinen Ortschaft Skiu stehen bereits unsere Zelte. (Übernachtung) 

9. Tag - Trekking Tag 3

Skiu – Markha (3764 m , ca.6-7 Sunden)

Die heutige Etappe ist weniger anspruchsvoll, dafür aber sehr abwechslungsreich und gilt als eine der schönsten des Markha Valley Treks. Immer Flussaufwärts gehen wir durch das von vielen Wiesen und Bäumen geprägte Hochtal. Immer höher steigend ergeben sich wunderschöne Blicke zurück in das Tal sowie später auf den 6400 m hohen Kang Yatze direkt vor uns. Nach passieren der kleinen Ortschaft Chalak ( hier Lunch ) wird der Fluss noch zweimal überquert bevor wir das Dorf Markha erreichen. Hier, nahe am Fluss stehen unsere Zelte. Markha gilt mit seinen fast 20 Häusern, einer Schule und einer kleinen Gompa als größtes Dorf im Tal und ist sehr sehenswert. (Übernachtung) 

10. Tag - Trekking Tag 4

Markha – Tahungtse (4383 m, 7 Sunden)

Zu Beginn ist der Weg im Flussbett des Markha Flusses recht mühsam. Später passiert man das Dorf Umlung mit seiner kleinen Gompa. Danach wird schließlich das Dorf Hankar erreicht. Nach Hankar verlassen wir das Markha Tal und begeben uns in nord - östliche Richtung, einem gut sichtbaren Weg folgend. Nachdem wir über eine Brücke auf die rechte Flusseite gewechselt sind erreichen wir das „Sommerdorf" Tahungtse. (Übernachtung) 

11. Tag - Trekking Tag 5

Tahungtse - Nimaling (4781 m , 3-4 Stunden)

Die erste „angenehme" Etappe unseres Treks erwartet uns heute. Der Weg führt leicht ansteigend durch die wunderschöne hochalpine Steppenlandschaft des Nimaling Hochplateaus. Hier werden wir bestimmt Murmeltiere und den mächtigen Himalaya Golden Eagle zu sehen bekommen. Nach etwa 3-4 Stunden ist dieser Platz auf ca.4900 m erreicht. Kang Yatze ( 6400 m ) mit seinen gewaltigen Bergflanken bestimmt nun eindeutig die Szenerie. Nimaling, was soviel wie „Sonnenplatz „ heißt dient uns zum entspannen und erholen. Die hier oben im Sommer lebenden Nomaden züchten die, wegen ihrer begehrten Wolle, berühmten Pashmina - Ziegen. Übrigens wussten Sie, dass für einen dieser Pashmina - Schals ca. 4 kg Rohwolle benötigt, und dafür bis zu 60 Schafe geschoren werden müssen? (Übernachtung) 

12. Tag - Trekking Tag 6

Nimaling – Chukirmo (4149 m, 6 Stunden)

Nach der Überquerung des Markha - Flusses geht es in einem knapp zweistündigen Anstieg, der zum Schluss etwas steil wird, auf den mit 5289 m höchsten Pass unseres Treks, den Kongmaru – La. An Höhe gewinnend werden am Horizont unzählige Gebirgsketten sichtbar. In nördlicher Richtung liegen die Berge des östlichen Karakorum und Tibet und im Süden dominiert über Nimaling der uns bekannte Kang Yatze. Steinhügel und Gebetsfahnen markieren die Passhöhe. Hier haben wir ausreichend Zeit die faszinierende Aussticht zu genießen und zu fotografieren. Anschließend beginnen wir mit dem Abstieg in das Martselang Tal. Der Weg nach Chukirmo führt durch eine sehr enge, bizarre Schlucht, in der wir öfters die Flussseite wechseln müssen. Hier sind die Farben des Gesteines, dessen Beschaffenheit aber auch die Pflanzenvielfalt eine ganz andere als die der vergangenen Tage.(Übernachtung) 

13. Tag - Trekking Tag 7

Chukirmo - Shang Pho (4366 m , 6 -7 Stunden)

Von unserem Camp in Chukirmo biegen wir nach Westen in ein Seitental ein welches uns zu dem 4628 m hohen Gyuncho La Pass führt. Von diesem absteigend erreichen wir direkt unser Lager in Shang Pho. Hier in dieser Abgeschiedenheit leben einige ladakhische Viehhirten noch genauso einfach wie vor ca. 100 Jahren. Diese hier lebenden Familien, welche ich gut kenne, werden wir selbstverständlich besuchen. Dabei besteht die Möglichkeit einmal ein Yak zu melken oder das selbstgebraute ladakhische Bier (Chang) zu probieren.(Übernachtung) 

14. Tag - Trekking Tag 8

Shang Pho – Matho Pho (4437 m, 5 Stunden)

In diesem recht einsamen, ruhigen Tal überqueren wir am heutigen Tag ein paar kleinere unbedeutende Pässe. Nach dem Shang La – Paß ( 4952 m ) schließlich erreichen wir das beeindruckende karge Tal von Matho in dem wir unser Camp aufschlagen werden. (Übernachtung) 

15. Tag - Trekking Tag 9

Matho Pho – Base Camp (4990 m, 5 - 6 Stunden)

Nach dem Frühstück beginnen wir mit dem Anstieg auf den Matho La – Paß (4961 m) bevor wir in das nördliche Tal von Stok hinabsteigen. In diesem schönen Hochtal lassen im Sommer einheimische Bauern Ihre Schafe und Ziegen weiden. Hier ist auch der ürsprüngliche Lebensraum des Schneeöeoparden. Nach ca. 6 Stunden erreichen wir das auf 5050 m  liegende Stok Kangri Basislager wo unsere Zelte stehen. Hier inmitten vieler blühender Alpen - Sommerblumen (z.B. Edelweiß!) dient uns der Rest des Tages zum erholen und relaxen bzw. vorbereiten auf den Gipfel (Übernachtung) 

16. Tag - Trekking Tag 10

Besteigung des Stok Kangri (6125 m, 6-7 Stunden Auf u. 3-4 Stunden Abstieg) optional

Heute am Gipfeltag werden wir kurz nach Mitternacht aufbrechen um zum Sonnenaufgang auf dem höchsten Punkt der Stokkette das herrliche Panorama genießen zu können. Je nach den Schnee – und Eisverhältnissen kann die Besteigung des Stok Kangri auch den Einsatz von Steigeisen & Eispickel erfordern. Eine gute körperliche Verfassung, hervorragende Kondition und optimale Akklimatisation sind jedoch generell unerlässlich! Nach der Überquerung mehrerer Geröllfelder und der Überschreitung eines nahezu spaltenfreien Gletschers gelangen wir zum Gipfelhang welcher relativ steil und lang ist. Über mehrere Stufen steigend erreichen wir dann nach etwas Blockkletterei den mit vielen Gebetsfahnen geschmückten Gipfel des Stok Kangri. Hier auf 6140 m Höhe eröffnet sich uns ein einzigartiges Panorama welches Einblicke in die Gletscherwelt der Stok–Mountains, der Zanskar Kette, sowie in das tief liegende Indus – und Markha Tal ermöglicht. Bei guter Fernsicht können wir den K2 im Karakorum und das tibetische Hochplateau deutlich erkennen. Der Abstieg erfolgt auf demselben Weg wie der Aufstieg. Zunächst über den Grat, den langen Gipfelhang, den Gletscher überqueren, vorbei am ABC Camp und schließlich wieder zum Basecamp wo wir gegen 10 Uhr wieder eintreffen werden.Der Rest des Tages dient zur Erholung.

PS: Wer nicht mit an der Besteigung teilnehmen möchte, kann nach einem letzten kurzen Snack ( gegen Mitternacht ) den Aufbrechenden alles Gute wünschen und anschliessend wieder in den warmen Schlafsack kriechen. Am darauffolgenden Morgen, gegen 10 Uhr, beim Frühstück sitztend,warten wir dann gespannt auf die Heimkehrer.

17. Tag - Trekking Tag 11

Basislager – Stok – Rückfahrt nach Leh (3500 m, 5 Stunden)

Es ist ein einfacher und gemütlicher Abstieg zurück nach Stok. Dennoch gibt es auch an diesem letzten Tag viel an bizarrer Landschaft und grandioser Natur zu sehen! Anschließend Rückfahrt nach Leh zu unserer Lodge, wo gegen Nachmittag eine wohl verdiente Dusche und unser bequemes Bett auf uns wartet. (F/M/A) Übernachtung in Lodge

18. Tag

Ein weiteres, besonderes Ereignis steht heute auf dem Programm. Mit dem Jeep fahren wir zum höchst befahrbaren Pass der Welt, dem Khardung La. Schon während der Fahrt hinauf haben wir oft Gelegenheit die phantastische Aussicht zu bewundern. Am höchsten Punkt auf 5602 m angelangt können wir mit etwas Glück Flugzeuge deutlich unter uns fliegen sehen, ein wahrlich nicht alltäglicher Anblick! Später fahren wir auf bequemen Mountainbikes ca. 2 Stunden lang, über 40 km bergab in das Industal nach Leh! Nach unserem Trek optimal akklimatisiert können wir dieses einmalige Gefühl so richtig genießen. An diesen Tag können die ausgeliehenen Fahrräder noch bis zum Abend weiter individuell von Ihnen genutzt werden. Selbstverständlich werden Ihnen Helm, Flickzeug, Pumpe & Schloß zur Verfügung gestellt.

PS: Die Gegend um den Startpunkt der Abfahrt ist rauh und den Naturgewalten ausgesetzt. Obwohl seit Jahren mit Hochdruck am kompletten Ausbau der Passstrasse gearbeitet wird ist die Strecke im oberen Bereich teilweise noch unasphaltiert. Wie auch beim Rafting können Sie jederzeit die Rad-Tour beenden oder später anfangen ! (F/-A)

19. Tag

Flug am Vormittag von Leh zurück nach Delhi. Von hier fahren wir direkt weiter nach Agra (225km). Nach dem einchecken im Hotel folgt ein kleiner Spaziergang. Anschliessend Dinner in einem kleinen beschaulichen Gartenrestautent. Übernachtung im Hotel ** (F/M/A)

20. Tag

Heute früh gehen wir zum Sonnenaufgang zum Taj Mahal. Wahrlich ein Bauwerk der Superlative! Da unser Hotel in einer verkehrsberuhigten Zone und nur 10 Gehminuten vom Ost-Eingang entfernt liegt, sind wir rechtzeitig zur Öffnung der gewaltigen Eingangstore vor Ort. Lassen Sie sich von einem der sieben Weltwunder bezaubern ! Bis 10.30 Uhr wartet im Hotel ein Frühstücksbuffet auf Sie. Gegen 12 Uhr fahren wir zurück nach Delh.Hier angekommen besuchen wir den Goldenen Tempel der Sikh Religion. Desweiteren bietet sich Ihnen hier die nochmalige Gelegenheit auf dem Main Bazar noch ein paar Kleinigkeiten zu kaufen. Ob Tee, Gewürze, Lederwaren oder Kleidung....., Dein Guide wird Dir zeigen wo Du fündig wirst ! Anschliessend packen wir im Hotel für Ihren Heimflug. Ein letztes, gemeinsames Abendessen in einem südindischen Restaurant beendet unseren letzten gemeinsamen Tag. Übernachtung im Hotel (F/M/A)

21. Tag

Am frühen Morgen Rückflug nach Deutschland.

Inklusiv-Leistungen

  • Inlandflüge Delhi - Leh - Delhi, + inkl. alle Flughafentransfers, Steuern
  • alle Mahlzeiten wie angegeben 
  • Transporte mit Taxi, Jeep oder lokalen Bus in Ladakh und Metro in Delhi 
  • Privat Van/Bus (AC) nach Agra
  • Unterbringung in Hotel's oder landestypischen Lodges / Gasthäusern - im DZ in Ladakh
  • Hotel mit AC und Wi-Fi in Delhi & Agra (**)
  • alle Eintrittsgebühren und Permitts in Ladakh & Delhi sowie Agra
  • Während des Treks:
  • alle Mahlzeiten (Frühstück - Lunchbox - Abendessen & Snacks)
  • Teewasser  
  • Englisch sprechender, sehr erfahrener Guide + 3 Helfer bei der Besteigung
  • Koch und Helfer, Begleitmannschaft und Pferdeführer
  • Transport Pferde 
  • Pro Person 15 kg Freigepäck
  • geräumige Zelte, 5 cm dicke Schaumstoff - Matratzen, Aufenthaltszelt, Küchenzelt, Toilettenzelt
  • Nationalpark Gebühren
  • Camping Gebühren
  • bewährte, erfahrene Partner Agentur in Leh / Ladakh
  • Ladakh Umwelt / Tourismusbeitrag
  • Deutsche Reiseleitung (Thomas Böhm)
  • Mindestteilnehmerzahl: 04
  • Höchstteilnehmerzahl:  10

Nicht im Reisepreis enthalten

  • Internationaler Direkt-Flug nach Indien ab ca.550 € ab D (bei der Buchung bzw. gewünschten Flug-Informationen sind wir selbstverständlich gerne behilflich)
  • Auslands - Krankenversicherung (Vorraussetzung für die Teilnahme)
  • Einzelzimmer / Einzelzelt Zuschlag 290 €
  • Permit / Gebühren für die Besteigung des Stok Kangri (65 € pP.) beinhaltet die Leihgebühren für: Pickel, Steigeisen, Seil, & jeh nach Verhältnissen eventuell Gurt ( Gebühren können nach erfolgter Ausstellung des Permitts, auch bei Nichtbesteigung (Grund egal) nicht mehr rückerstattet werden)
  • Rafting Tour (+ 50 €) inkl. Transport, Neoprenanzug + Schuhe + Jacke + Weste + Helm + Lunch Buffet
  • Mountainbike Abfahrt vom Kardung-La Pass (+ 45 €) inkl. Transport, Permitt, Begleitfahrzeug mit Ersatzrad und Mechaniker, Handschuhe, Helm, Pumpe, Schloß etc.
  • Reiseversicherung 
  • Rücktrittskostenschutz  (empfohlen)
  • Visagebühren für Indien
  • alkoholische Getränke & Snack's
  • zusätzliche Kosten bei Krankheit, Bergrettung, Änderung der Route durch höhere Gewalt bzw. Änderungen durch Flugzeitverschiebungen

Anforderungen

Der Markha Valley Trek, gilt als Klassiker unter den Treks in Ladakh und bietet Ihnen mit einigen sehr aussichtsreichen Pässen und wunderschön gelegenen Dörfern oft Gelegenheit die einmalig schöne Landschaft des indischen Himalayas, aber auch die Gastfreundschaft der Einheimischen ladakhischen Bevölkerung sowie deren Lebensraum und Alltag kennen zulernen.

Die Besteigung des Stok Kangri stellt technisch keine großen Anforderungen dar, sollte aber bei einer Endhöhe von über 6000 m sowie einer Gehzeit von bis zu 10 Stunden ( Auf- und Abstieg ) am Gipfeltag keinesfalls unterschätzt werden! Immerhin beträgt der Sauerstoffgehalt der Luft in diesen Regionen weniger als 50% im Vergleich zum Meeresspiegel.
Dementsprechend sollte die körperliche Verfassung aller Teilnehmer sein. Trittsicherheit und etwas Schwindelfreiheit sind Voraussetzung. Bei der Besteigung werden Sie von sehr erfahrenen einheimischen Guides begleitet, welche jahrelange Erfahrung im Bergsteigen auf der einen, sowie im Umgang und der Führung von Touristen auf der anderen Seite haben. Guide und Führer Thomas Böhm wird am Gipfeltag, leitend und organisierend im Base Camp tätig sein. Bitte lesen Sie eingehend den Anhang weiter unten!

Der Markha Valley Trek im Vorfeld der Besteigung trägt mit seinen 5000 m hohen Pässen und hohen Schlafplätzen zur sehr guten Akklimatisation unseres Teams bei. Erfahrene Guides mit langjähriger Gipfelerfahrung, meiner Partneragentur aus Leh, werden die Teilnehmer während der gesamten Bergtour umsichtig führen. Sie kennen sich in diesem Gebiet und am Berg hervorragend aus und haben jahrelange Erfahrung im Begleiten und Führen von Touristen.

 

Youtube Video
Wandern Fotoreise Trekking Expedition Übernachtung Hotel / Lodges

Schwierigkeit

1
2
3
4
5

Preis der Tour

3290,00 EUR

Nächste Reisetermine

13.07.2019 - 04.08.2019
Freie Plätze: 7 Reiseanmeldung
Download Packliste

Meinungen

Durchschnittliche Bewertung der Tour durch unsere Kunden:
04.01.2019
Susanne Thun, Berlin
11 Tage Wandern durch das Markha-Tal mit Sabine Johnny, Morris und Thomas: jeden Tag erwartete uns eine unglaublich vielfältige Landschaft.. Blühende Rosen, Kapernbeeren, Gerste, Senf oder sogar... weiterlesen
04.01.2019
Sabine und Jonny Swoboda, Dresden
Lieber Thomas Nochmals vielen Dank für die für uns außerordentlich erlebnisreiche Ladakh Trekking Tour. Wenn jemand so für ein Land brennt wie Du und dann noch sein Wissen über die ladakhische... weiterlesen
04.01.2019
Catrin und Andreas Braun, Radebeul bei Dresden
Lieber Thomas, endlich wollen auch wir Dir nun ein Feedback zur Reise geben. Dabei ist es doch ganz einfach. Sie war für uns ziemlich anstrengend, aber unvergesslich und schön. Es hat uns auch... weiterlesen
04.01.2019
Fam.Schilling, Berlin
Hallo Thomas, da ihr in Frankfurt alle spontan verschwunden wart, wünschen wir allen eine erholsame Zeit und bedanken uns bei dir ganz herzlich für die überraschenden und eindrucksvollen Momente... weiterlesen
04.01.2019
Elke und Peter Lehmann, Dresden
Hallo Thomas! Der Alltag hat uns schon seit 2 Wochen wieder und nun möchten wir uns auf diesem Weg noch einmal für die nicht so sehr erholsame, aber dafür aktive und erlebnisreiche Tour ganz... weiterlesen
04.01.2019
Ralf Müller, Dresden
Hallo Thomas, jetzt sind schon fast 2 Wochen wieder ins Land gegangen und der alltägliche Stress ist schon wieder zur Gewohnheit geworden... Nochmals herzlichen Dank an Dich für die vielen... weiterlesen
04.01.2019
Angela und Bernd Motschmann, Eisenach
Vielen Dank noch einmal für die super gute Betreuung. Es hat uns sehr viel Spass gemacht. Angefangen von den Sehenswürdigkeiten, die Du in Delhi ausgesucht hast (einschließlich der Fahrten mit der... weiterlesen
04.01.2019
Gabi Nobbe, Hamburg
Lieber Thomas, gerade haben Lore und ich alle unsere Fotos angeschaut – toll – toll- toll. So war eben alles auf der Reise. (Du inklusive) Bin auf jeden Fall sehr froh, dass Lore mich... weiterlesen
04.01.2019
Thomas Boehm, Malans, Schweiz
Wir waren im August 2015 mit Thomas Böhm auf der Ladakh 3 Tour unterwegs. Es war eine wunderbare, bestens organisierte Reise mit großem Erholungsfaktor. Das Markha Valley war zwar leider aufgrund... weiterlesen
04.01.2019
Annett und Dietmar Guhlamnn, Zettlitz
Hallo Thomas, schon immer wollten wir einen Berg mit einer Höhe von über 6000 m bezwingen. Der Elftägiger Markha Valley Trek war diesmal unser Ziel.Thomas, du warst ein erstklassiger Reiseleiter.... weiterlesen
04.01.2019
Rüdiger und Birgit Wenzel, Parchim
Lieber Thomas, auch nach einigen Wochen stehen wir immer noch unter dem Eindruck unserer zweiten Reise mit Dir nach Ladakh. Die Bilder dieser ungewöhnlichen Reise sind noch allgegenwärtig. Du hast... weiterlesen
04.01.2019
Bernhardt Hafeneder, Freising
Julley Thomas, nach etwas mehr als 2 Wochen kommt auch mein Bericht. Leider hatte mich der Alltag sehr schnell wieder. Obwohl - so ganz stimmt das nicht, denn ich bin noch immer in den Bildern der... weiterlesen
04.01.2019
Birgit und Ingolf Berndt, Dresden
Lieber Thomas, nachdem wir uns fast drei Wochen im schönen Ladakh mit seinen Klöstern, Bergen, Seen, Pässen, seinen wunderbaren, freundlichen und hilfsbereiten Menschen sowohl im Bus als auch... weiterlesen
04.01.2019
Ina und Harald, Ronneburg
Hallo Thomas, ich möchte mich nochmal für die drei tollen Tage rund um Delhi und Agra bedanken. Dank Dir haben wir Informationen erhalten und waren die Tage so gut organisiert, dass wir das... weiterlesen
04.01.2019
Corinna und Michael Wedel, Berlin
Lieber Thomas, liebe Haiqi, so schnell verblassen unsere Erinnerungen nicht. Zumal wir ständig zu Hause von der Tour erzählen und unsere Fotos zeigen müssen. Uwe hat schon alles gesagt.... weiterlesen
04.01.2019
Marion und Uwe Schlegel, Dresden
Lieber Thomas, auch zwei Wochen nach unserer Reise wandern wir noch im Traum in grandioser Landschaft umsorgt von einem einfühlsamen, land- und naturverbundenen Reiseleiter mit engagiert-... weiterlesen
04.01.2019
Silke und Markus Tschirpe, Aschaffenburg
Julley Thomas, nach dem tollen und beeindruckenden Wintertreck in Januar diesen Jahres dachten wir nicht, dass wir so schnell wieder die Möglichkeit haben nach Ladakh zurückzukommen. Leider war... weiterlesen
04.01.2019
Fam.Teubner, Grubschütz
Julley, liebe Haiqi, lieber Thomas ! In diesen Tagen sind wir ständig dabei, von unserer tollen Ladakh-Tour zu berichten - oder treffender gesagt - zu schwärmen. Auf die vielen Fragen, die sich... weiterlesen
04.01.2019
Dieter und Karin, Braunschweig
Der Berg ruft Wenn nach vielen Monaten die Erinnerungen verblassen, gibt es nur eins: Bilder rausholen, Bilder ansehen und ganz schnell in Gedanken wieder nach Indien fliegen. So werden die... weiterlesen
04.01.2019
Lissa Thiele, Frankfurt am Main
Julley Haiqi und Thomas, Wow ! Was für eine Reise! Wenn das Wetter uns nicht daran gehindert hätte den Stok Kangri zu besteigen, dann wäre die Reise perfekt gewesen. Die Zeit war angefüllt... weiterlesen
04.01.2019
Achim Herrmann, Crinitz
Julley Haiqi und Thomas, Jetzt bin ich schon wieder 14 Tage in Deutschland und bin nach wie vor von unserer gemeinsamen Stok Kangri Tour 2012 begeistert. Die Fotos vom Markha Valley, die ich... weiterlesen
04.01.2019
Rieke Fritsche, Dresden
Liebe Haiqi & lieber Thomas, 9 Jahre habe ich von einer Reise nach Ladakh, das Land der Pässe geträumt … nun sind es 5 Tage her, dass ich von dort nach Hause zurückgekehrt bin …... weiterlesen
04.01.2019
Kerstin Pfitzner, Dresden
Hallo Haiqi und Thomas! Nach zwei Tagen Europa, denke ich , wieder in der neuen Welt angekommen zu sein, zumindest körperlich! Rückblickend möchte ich sagen, es war eine sehr lohnende Reise nach... weiterlesen
04.01.2019
Angelika Forner und Thomas Drechsler, Dresden
Es war ein außergewöhnliches Erlebnis mit so viel Individualität und in kleiner Gruppe durch einen Teil des Indischen Himalaya zu trekken, daß wir bei Betrachtung unserer Urlaubsbilder schon... weiterlesen
04.01.2019
Daniel Paul, Tübingen
Lieber Thomas, MA YULLEY, für die unglaublich faszinierende Reise in den Berge Ladakhs. Zu Beginn der Reise stand für mich persönlich die Besteigung des Stok Kangri im Vordergrund. Um so... weiterlesen
04.01.2019
Claus König, Berlin
Ma Julley für die feine Tour und Deine tolle Reiseleitung !Ich hab mich sehr wohl gefühlt (auch wenn Temperaturen ( und in Delhi zusätzlich Luftfeuchtigkeit) an meiner Kondition knabberten und... weiterlesen
04.01.2019
Lutz John, Happburg, Bayern
Wenn Träume Wahrheit werden, für mich ist ein Traum Wahrheit geworden. Ein Traum, den ich mir zu meinem 50.sten Geburtstag erfüllen konnte. Einmal die großen im Berge im Himalaya sehen, einmal... weiterlesen
04.01.2019
Cathrin und Christian, Regensburg
"Ladakh stand schon lange Zeit ganz oben auf der Liste unserer Reiseziele. Jetzt ist dieser Traum Wirklichkeit geworden - in einer wunderbaren Reise ganz nach unseren Vorstellungen! Da wir... weiterlesen
04.01.2019
Rosa Schnitzenbaumer, Holzkirchen
Der Alltag hat mich nun wieder - und doch nicht so wie vor dieser Tour...... Eigentlich organisiere ich ja meine Touren meistens selber - aber dazu fehlt mir zunehmend die Zeit, und so habe ich... weiterlesen
04.01.2019
Haiqi Liao, Coswig
Dear Thomas, after being with you on the frozen Zanskar river two years ago, this was another exciting and unforgettable trip for me.I Guess I was one of the very first Chinese women who climbed... weiterlesen
04.01.2019
Heiko Rummler, Delmenhorst
Julley, Vom 28.07. bis 08.08.2009 war ich mit Thomas im nordindischen Ladakh (davon 11 Tage Trekking). Ein Urlaub, der all meine Erwartungen übertraf. Alle Eindrücke wiederzugeben, ist fast... weiterlesen
04.01.2019
Markus Möller und Anita Keitel, Halle
Lieber Thomas, es ist nun mehr als eine Woche her, dass wir aus unserem Ladakh - Urlaub zurückgekehrt sind, der Alltagstrott hat uns viel zu früh wieder eingeholt, aber wir denken jeden Tag... weiterlesen
Alle Meinungen
Tour bewerten
Auf dieser Seite kommen Cookies zum Einsatz. Informationen dazu und alle Informationen zum Datenschutz findest Du in meiner Datenschutzerklärung.
Bei Nutzung dieser Website stimmst Du meiner Datenschutzerklärung zu. OK