Geheimnisvolles Georgien

Georgien ist ein geheimnisvolles Land voll spannender Legenden und Rätsel.
Es ist ein Land mit einer fesselnden Geschichte, einer einzigartigen Kultur und freundlichen Menschen, abertausenden Blumen, hunderten von Liedern, alten Klöstern und kraftstrotzenden Bergen. Erlebe viele Überraschungen, wie die bezaubernden Landschaften des Kaukasus, die malerische Küste des Schwarzen Meeres,den Charme der Hochgebirgsdörfer, die ausgezeichnete georgische Küche, die herrlichen Weine von Kachetien, die ursprünglichen Traditionen und Bräuche der stolzen und temperamentvollen Hochländer und die Begeisterung und Gastfreundschaft der Georgier.

COVID - 19 (Stand 10.05.2021)

EINREISE:
Elektronisches Formular muss ausgefüllt werden - Aufenthalte der letzten 14 Tage
Mit Impfung uneingeschränkte Einreise - Nachweis in englischer oder georgischer Sprache

BESCHRÄNKUNGEN:
Ausgangssperre 21 – 5 Uhr
Eingeschränkte Kapazitäten in Restaurants + Cafés

HYGIENEREGELN:
Maskenpflicht im öffentlichen Raum
Temperaturmessungen beim Betreten öffentlicher Räumlichkeiten
Hände desinfizieren oder Benutzung von Einweghandschuhen
1,5 m Abstand

Beschreibung der Tour

Lust auf ein Abenteuer? Träumst Du davon, die schneebedeckten Bergketten Georgiens zu bewundern und die köstlichen Spezialitäten des Kaukasus zu probieren? Dann ist das die richtige Reise für Dich, Georgien. Von Tiflis über Bordschomi danach weiter über Swanetien mit dem Ziel der Region Racha. Wir bieten die einzigartige Möglichkeit durch die Augen der einheimischen Guides nicht nur die wichtigsten Sehenswürdigkeiten Georgiens zu sehen, sondern auch mit spannenden Wanderungen an die malerischsten Orten des Landes zu gelangen. Die Tour wird deutschsprachig begleitet, sodaß Du alle wichtigen Facetten der Geschichte und Kultur Georgiens hautnah und authentisch vermittelt bekommst.

Tour-Ablauf

1.Tag

Samstag - 22.05.2021

Ankunft und Transfer zum Hotel
Unser Fahrer trifft Dich am Flughafen in Tiflis und begleitet Dich zu unserem Hotel.Übernachtung im Hotel in Tiflis

2. Tag

Sonntag - 23.05.2021

Ganztägig Ausflug nach Kachetien
Da berühmte Weinanbaugebiet gilt als das „Sonnenland" im Herzen Georgiens. Seine wunderschönen Landschaften bilden das Zentrum der Jahrtausende alten georgischen Weinkultur. Fast jeder Bauer dieser Region ist ein Winzer und keltert seinen eigenen Landwein. Deshalb haben wir an diesem Tag die perfekte Gelegenheit, den Wein einer einheimischen Familie zu probieren. Außerdem können wir heute erleben, wie man Brot nach georgischer Tradition herstellt, und hausgemachten Käse kosten. Weiter geht es nach Sighnaghi. Hier spazieren wir durch die engen Gassen dieser bezaubernden Stadt, die sich im Alasani-Tal befindet. Die gut erhaltene Stadtmauer und die gepflasterten Straßen gepaart mit den zahlreichen Restaurants verleihen dem Städtchen einen zauberhaften Charme. Kein Wunder also, das dieser romantische Ort das Ziel vieler verliebter Pärchen ist. Im Bodbe-Kloster staunen wir über eine der faszinierendsten Sehenswürdigkeiten des Landes. Laut den Legenden wurde in der Basilika das Grabmal des Heiligen Nino errichtet. Den Überlieferungen nach war er es, der das Christentum nach Georgien brachte, weswegen der Komplex als einer der wichtigsten Wallfahrtsorte der georgisch-orthodoxen Kirche gilt. Rückfahrt und Übernachtung in Tiflis (F/-/-)

3.Tag

Montag - 24.05.2021

Heute fahren wir nach Bordschom. Auf dem Weg dorthin besuchen wir die antike Hauptstadt Georgiens - Mzcheta -, welche das zweite Jerusalem genannt wird. Die Stadt liegt nur wenige Kilometer nördlich von Tiflis. Hier treffen die beiden Flüsse Aragwi und Mtkwari aufeinander. In dem Ort befindet sich eines der wichtigsten Heiligtümer der Christen - das Gewand Jesus Christus. Die Stadt ist, wie archäologische Funde bezeugen, seit rund 3.000 Jahren bewohnt. Die Festung Armasziche aus dem 3. Jh. vor Christus, Fragmente des königlichen Palastes sowie die Festung Bebris Ziche aus dem 14. Jh. sind steinerne Zeugen der weit zurückreichenden Stadtgeschichte. Anschließend besuchen wir die Höhlenstadt Uplistsikhe. Dieser mystische Ort ist ganz im Kontrast zu Mzcheta tief im Heidentum verwurzelt. Die Höhlenstadt wurde bereits im 16. Jahrhundert vor Christus dauerhaft besiedelt und zählt damit zu den frühesten Siedlungen weltweit. Der Rundgang führt uns vorbei an den mächtigen Festungsanlagen, welche auch nach all dieser Zeit nicht weniger beeindruckend sind. An die 150 Räume und die Überreste antiker Säle als auch Weinkeller, Weinpressen, ein Marktplatz, die Hauptstraße sowie Wasserversorgungstunnel sind bis heute erhalten geblieben und können besichtigt werden. Übernachtung in Bordschomi (F/-/-)

4.Tag

Dienstag - 25.05.2021

Höhlenstadt Wardsia
Nach dem Frühstück unternehmen wir einen Ausflug zur beeindruckenden Höhlenstadt Wardsia. Mit über 700 Zimmern, Räumen, Terrassen und einem Höhlenkloster ist das eindrucksvolle Ensemble eine fantastische Gelegenheit, mehr über diese traditionelle Bauweise zu lernen. Entstanden ist dieser wunderschöne Ort vor ca. 800 Jahren im 12. Jahrhundert in der Zeit, als König Giorgi der III Georgien regierte.
Am Nachmittag fahren wir weiter und erreichen die alte Stadt Achalziche. Hier sehen wir eine ungewöhnliche Mischung aus mittelalterlicher und moderner Baukunst. Ein besonderes Augenmerk wird hierbei auf den Rabati-Palast gelegt. Die reiche Geschichte der Festung Rabat enthält viele wichtige Ereignisse und beginnt im Jahr 1578. Während des Rundgangs lernen wir die vielseitige Infrastruktur des Schlosses kennen und erkunden mit großem Interesse den riesigen Komplex mit seiner eigenen Moschee und seinen vielen kleinen Geschäften im unteren Teil des Gebäudes. Rückfahrt und Übernachtung in Bordschomi (F/-/-)

5.Tag

Mittwoch - 26.05.2021

Heute machen wir uns auf den Weg zum Kurort Bordschomi. Die zahlreichen Mineral- und Heilwasserquellen der Region waren bereits im ersten Jahrtausend nach Christus für ihre besonderen Qualitäten bekannt. Dies beweisen die Ruinen eines Badehauses, das Archäologen entdeckt haben. Heute ist Bordschomi ein wunderschöner Ort, in dem die Quellen eine wichtige Rolle spielen, da sie Heilungsprozesse deutlich beschleunigen.
Wir fahren weiter nach Zqualtubo und kommen zu unserem nächsten Ziel. Die Prometheus Höhle ist das farbenprächtigste und größte Höhlensystem Georgiens. Wir werden begleitet von klassischer Musik und bestaunen versteinerte Wasserfälle und Tropfsteinwände. Eine Bootsfahrt krönt den Abschluss. Wir befinden uns für ungefähr eine Stunde in den Tiefen der Erde. Übernachtung in Zqaltubo (F-/-)

6.Tag

Donnerstag - 27.05.2021

Nach dem Frühstück beginnt unsere Fahrt nach Mestia. Unterwegs machen wir einen Pause, um den Martvili-Cañon zu besuchen. Der Martvili-Cañon ist eine bildhübsche Schlucht mit einer Tiefe von bis zu 40 m, auf deren Grund sich ein Fluss dahinschlängelt. Wir machen eine Bootsfahrt bis zu ihrem Anfang und können von da aus einen kleinen 7 m hohen Wasserfall bestaunen.
Anschließend geht weiter nach Mestia, dem historischen, kulturellen und religiösen Zentrum Swanetiens. Das urige Städtchen liegt auf einer Höhe von 1.500 m über dem Meeresspiegel und erstreckt sich etwa 6 km entlang des Mestiakhalda-Tals. Mestia ist landschaftlich äußerst günstig gelegen: Die Stadt ist von geheimnisvollen Nadelwäldern und romantischen Almwiesen umgeben, hinter denen sich schneebedeckte Kämme erheben und zusammen einen wunderschönen Anblick darstellen. Hier leben die „Ostfriesen Georgiens". Ähnlich wie ihre deutschen Verwandten gelten die Swanen als ein trinkfestes Volk, welches allerdings auch für seine unglaubliche Gastfreundschaft bekannt ist. Sie werden auch als mutig und heldenhaft bezeichnet. Und das zu Recht! In seiner gesamten Geschichte wurde dieses unscheinbare Städtchen trotz mehrmaliger Versuche nicht einmal von den Mongolen besetzt. Es war den Bewohnern möglich, die unverwechselbare Architektur Mestias zu schützen und somit weiter als Land der tausend Türme zu gelten. Übernachtung in Mestia (F/-/-)

7. Tag

Freitag - 28.05.2021

Tagesausflug nach Uschguli 
Heute unternehmen wir einen Ausflug nach Uschguli. Die Häuser des Dorfes liegen auf ca.2200 m Höhe. Begleitet werden sie von dem Engari-Fluss. Mehreren Quellen zufolge ist Ushguli damit das höchstgelegene Dorf Europas und definitiv ein Highlight unter allen Sehenswürdigkeiten Georgiens! Aufgrund der Unzugänglichkeit hat dieser Ort seine ursprüngliche Architektur sowie den Geist der Gebirgsbewohner bewahren können.
Hier erwartet uns eine Exkursion in zwei majestätische Klöster des 10. und 12. Jh. Darüber hinaus haben wir die einmalige Gelegenheit, ein ethnografisches Museum in einem Haus aus dem 16. Jh sowie ein Museum mit seltenen Exponaten zu erkunden. Den weiteren Teil des Tages verbringen wir damit, durch die herrliche Berglandschaften zu wandern und den atemberaubenden Blick auf den höchsten Berg Georgiens zu genießen. Rückfahrt und Übernachtung in Mestia (F/-/-)

8.Tag

Samstag - 29.05.2021

Nach der Ankunft in Mestia besuchen wir das historische und ethnografische Museum Mestias sowie einen „Swanetischen Turm". Der älteste davon wird auf ca. 1400 Jahre geschätzt, während der neuste ca. 400 Jahre alt ist. Sie dienten zum Schutz der Bewohner und waren somit fester Bestandteil des Alltagslebens in der damaligen Zeit. Anschließend besteigen wir die Seilbahn nach Hatsvali, von wo sich dann ein wunderschöner Panoramablick auf die Berge rund um Mestia eröffnet. Ein solcher Spaziergang ist sowohl für aktive Touristen als auch für Familien mit Kindern geeignet. Ein erheblicher Teil des Weges verläuft auf bequemen Pfaden. Nur ein kleines Stück der Straße ist steinig und teils von Bächen durchzogen. Ein warhaft imposanter,unvergesslicher Anblick ! Fahrt und Übernachtung in Zqaltubo (F/-/-)

9.Tag

Sonntag 30.05.2021

Wir verbringen den Tag in einer der schönsten Regionen Georgiens - Racha. Der Weg nach Racha führt uns auf kurvenreiche Bergstraßen. Die sich eröffnende Landschaft ist spektakulär: Wasserfälle, wilde Gebirgsflüsse, grüne Wiesen und dichte Wälder sind von schneebedeckten weißen Gipfel umgeben. Dank des bislang noch unentdeckten Tourismus Potenzials und spärlichen Industrieansiedlung konnte die ursprüngliche Natur fast vollkommen erhalten bleiben. Diese Region wir auch „die georgische Schweiz" genannt. Am Vormittag begeben wir uns zum Shovi-Resort, um eines der Merkmale dieses Ortes - der Utsero-Mineral-Geysir (ein Mineralwassersee) sowie die dortigen Mineralquellen - zu erkunden und das besondere Wasser zu kosten. Am Nachmittag machen wir einen Ausflug zum ethnografischen Museum - Gästehaus „Haus der Künstler". Die freundlichen Gastgeber unternehmen mit uns eine Begrüßungstour und zeigen uns gerne ihre Sammlungen mit Mineralien, Kunsthandwerken, alten Alltagsgegenständen sowie Gemälden. Unser Abendessen genießen wir gemeinsam in der gemütlichen Atmosphäre dieser georgischen Familie. Übernachtung in Oni, Racha (F/-/-)

10.Tag

Montag - 31.05.2021

Nach dem Frühstück fahren wir zurück nach Tiflis dem Ausgangspunkt unserer Rundreise. Um die Gründung dieses Orte rankt sich eine Legende. Der georgische König Wachtang der Erste entdeckte 485 vor Christus das „heilende Wasser" der Quellen von Tiflis. Fasziniert von diesem Phänomen und der Macht des Wassers nahm er es als Zeichen und gründete dort das heutige Tiflis. Wir besichtigen die Festung Nariquala (uneinnehmbare Burg), in deren Ruinen sich die Handschrift für die Baukünste vieler verschiedener Kulturen befindet. Im Stadtteil Abanotubani
finden sich Orientalische Elemente und ein exotisches Flair wieder. Thermalbäder und Hamams erinnern an die Ursprungsgeschichte der Stadt. Auf Wunsch ist ein Besuch der Bäder eingeplant. Übernachtung in Tiflis (F/-/-)

11. Tag

Dienstag - 01.06.2021

Tagesausflug zu den Sehenswürdigkeiten um Tiflis
Nach dem Frühstück starten wir mit einem Besuch des Kreuzklosters Dschwari. Dieses wunderschöne Gebäude steht weithin sichtbar in den idyllischen Hügeln und gilt als die älteste Kreuzkuppelkirche des Landes. Als solche war sie das Vorbild für zahlreiche religiöse Bauten Georgiens. Der Blick auf die fantastische Umgebung ist ebenso reizvoll wie der Gang durch das Innere des hübschen Gebäudes und auf jeden Fall einen Besuch wert.Die Festung Ananuri ist ein imposanter Gebäudekomplex und liegt oberhalb des traumhaften Stausees Shinwali und ist mit seiner bewegenden Geschichte eine der schönsten Attraktionen der Region. Allerdings lohnt sich der Besuch nicht nur wegen der historischen Festung, sondern auch wegen der wunderschönen Landschaft. Inmitten von Hügeln und Wäldern stellt der See einen einzigartigen Anblick dar. Hier laufen die beiden Flüsse Aragwi (der weiße und der schwarze) zusammen. Wir machen Rast und genießen eine entspanntes Mittagessen.Danach  geht die Reise weiter durch den malerischen Ferienort Gudauri in Richtung des Dorfes Stepanzminda. Wir fahren mit Jeeps den Berg bis zu dieser geheimnisvollen Kuppelkirche, von der es keinerlei Zeugnisse der Erbauung gibt, hinauf. Die Kirche soll im 14. Jahrhundert errichtet worden sein und seitdem so gut wie unverändert erhalten geblieben. Nicht nur interessante Verzierungen an einem alten Steinmauerwerk, sondern auch ein atemberaubender Blick auf die umliegenden Landschaften erwarten uns. Rückfahrt und Übernachtung in Tiflis (F/-/-)

12. Tag

Mittwoch - 02.06.2021

Frühstück im Hotel und Transfer zum Flughafen
Unser Fahrer wartet auf Sie in der Hotellobby und bringt Sie zum Flughafen zurück. (F)

 

Inklusiv-Leistungen

11 x Übernachtungen in Boutique Hotels oder landestypischen Lodges
11 x Frühstück
Transfers vom & zum Flughafen
Weinprobe in Kachetien
Bootsfahrt im Martvili-Cañon
Alle beschriebenen Exkursionen & Ausflüge
Alle Transfers und Ausflüge im komfortablen Fahrzeug
Ganztägig deutschsprachige Reiseleitung

 

Nicht im Reisepreis enthalten

Internationale Flüge , je nach Art der Buchung ob mit oder ohne Flug
Nicht aufgeführte Mahlzeiten & Getränke
Selbstorganisierte Besichtigungen und Ausflüge
Versicherungen
Trinkgeld
Eintrittskarten

Anforderungen

Für diese Reise solltest Du Kompromissbereitschaft und etwas Flexibilität mitbringen.Leichte bis moderate Tageswanderungen auf gut begehbaren Wegen stellen für Dich auch kein Problem da. Dazu trägst Du Deinen kleinen Tagesrucksack (Wetterschutz,Snack und Getränk) selber.

Zum Fotoalbum
Wandern Übernachtung Hotel / Lodges

Schwierigkeit

1
2
3
4
5

Preis der Tour

1180,00 € EUR

Nächste Reisetermine

03.07.2021 - 14.07.2021
Freie Plätze: 8 Reiseanmeldung
Alle Meinungen
Tour bewerten
Auf dieser Seite kommen Cookies zum Einsatz. Informationen dazu und alle Informationen zum Datenschutz findest Du in meiner Datenschutzerklärung.
Bei Nutzung dieser Website stimmst Du meiner Datenschutzerklärung zu. OK